Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

UWG Ratsgruppe
Rathaus Krefeld
Von der Leyen Platz 1
47799 Krefeld

Telefon
+49 (0) 21 51 - 86 20 70

Email
UWG-Ratsgruppe @ krefeld.de

Herzlich Willkommen bei der UWG Ratsgruppe Krefeld

"Bürgernahe Politik ist für uns kein Fremdwort - Komm' mit in eine neue Politik" ist für uns nicht nur ein Motto, es ist vielmehr das klare Bekenntnis unserer Wählervereinigung, sich auf vielfältige Weise für die Belange unserer Heimatstadt Krefeld einzusetzen. Auf den folgenden Seiten finden Sie deshalb unsere Fachmitglieder sowie unsere Anträge und Pressemeldungen.

Ich hoffe, dass wir Ihr Interesse finden und freue mich, wenn Sie sich dazu entschließen, bei uns mitzumachen. Denn wer Zukunft mitgestalten will, muss sich politisch engagieren. Die UWG Ratsgruppe im Rat der Stadt Krefeld - gemeinsam stehen wir für eine lebenswerte, traditionsbewußte und zukunftsgerichtete Heimatstadt.
 

Herzlichst Ihr

Andreas Drabben
Vorsitzender

Presseinfo - Ratsgruppe ist gegen die Schließung des Westwalls

Die UWG – Ratsgruppe ist gegen die Schließung des Westwalls und hat für die kommende Ratssitzung einen dementsprechenden Antrag zur zeitnahen Öffnung des Westwalls gestellt.

Leider ist es nun so, dass die UWG – Ratsgruppe keinen Sitz in den Ausschüssen hat, auch nicht im Bauausschuss,

demnach können wir im Bauausschuss der darüber entscheiden soll, nicht mit abstimmen.

Damit jedoch die Bürgerschaft informiert ist, wie wir abstimmen würden, wenn wir abstimmen dürften, wären wir für eine Öffnung des Westwalls.

Die UWG – Ratsgruppe spricht sich deutlich für eine Öffnung des Westwalls aus!

Antrag: Rat 29.09.2016 Vorlage 2373/16 - Stadtumbau West, Karlsplatz / Joseph-Beuys-Platz und Umfeld Kaiser-Wilhelm-Museum

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir beantragen die Aufnahme der o. a. Vorlage zur abschließenden Beratung und Beschlussfassung in der Sitzung des Rates am 29.09.2016.

Begründung:

1)  Schreiben vom 14.09.2016 an den Oberbürgermeister, Herrn Frank Meyer (s. Anlage)

 2) Unterschiedliche Stimmverhalten der Fraktion ,,Die Linke,, gemäß Tabelle.

Mit freundlichen Grüßen

Ruth Brauers

Mitglied des Rates der Stadt Krefeld

Anfrage zur Ratssitzung am 29.09.2016 Schullandheim Herongen

Anfrage zur Ratssitzung am 29.09.2016 Schullandheim Herongen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir bitten den o.g. Punkt mit in die Tagesordnung aufzunehmen und folgende Fragen mündlich wie auch schriftlich zu beantworten: Krefeld, 07.09.2016

Wird das Schullandheim nach Abzug der Flüchtlinge

wieder seinem ursprünglichem Zweck zugeführt?

Wenn ja, wann?

Soll das Schullandheim verkauft werden?

Wenn ja, wurden Gespräche zum Verkauf mit Interessenten geführt?

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Drabben

Vorsitzender

Anfrage zur Ratssitzung am 29.09.2016 DITIB – Beendigung der Kooperation mit Islam – Verband Folgen für Krefeld

Anfrage zur Ratssitzung am 29.09.2016 DITIB – Beendigung der Kooperation mit Islam – Verband Folgen für Krefeld

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir bitten den o.g. Tagesordnungspunkt mit in die Tagesordnung aufzunehmen und folgende Fragen mündlich wie auch schriftlich zur Ratssitzung zu beantworten: 06.09.2016

Hat die Beendigung der Kooperation des Innenministers Stadt Krefeld betreffen?

Bekommt aus dem Haushalt der Stadt Krefeld?

Hat mit dem Islam – Verband auch Folgen die die die DITIB bzw. DITIB angehörende Glaubensgemeinschaften etc. Gelder zur Unterstützung auch die türkische Union Gelder bekommen?

Wie viele Gelder hat die türkische Union durch die DITIB bekommen?

Wie werden die eingeflossenen Fördergelder der Stadt Krefeld über das kommunale Integrationszentrum von nun an verwaltet?

Begründung: erfolgt mündlich in der Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Drabben

Vorsitzender

WDR Lokalzeit Bergisches Land - Tempo 10 Schilder entfernt Meldungen 29.08.2016

WDR Lokalzeit Bergisches Land - Tempo 10 Schilder entfernt Meldungen 29.08.2016

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wie gestern zu lesen war, baut die Stadt Burscheid ihre Tempo 10 Schilder wieder ab. Die Begründung dazu: Die Schilder sind mit dieser Begrenzung unzulässig. Zitat: "Zehn Kilometer pro Stunde sind nach Auffassung des NRW - Verkehrsministeriums und der Bezirksregierung nicht zulässig. Deswegen muss die Stadt die Tempo - 10 - Schilder jetzt abbauen."

Wie ist Ihre Einschätzung hierzu für die Stadt Krefeld? Müssen die Schilder z.B. an der Haltestelle Ostwall entfernt bzw. ersetzt werden? Wenn ja, wie hoch sind die entstehenden Kosten?

Ich bitte um schriftliche Stellungnahme und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Andreas Drabben

Vorsitzender

  •  Start 
  •  Prev 
  •  Next 
  •  End 

Page 1 of 2

Wer ist Online?

We have 8 guests and no members online

Go to top