Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2013 JoomlaWorks Ltd.

UWG Ratsgruppe
Rathaus Krefeld
Von der Leyen Platz 1
47799 Krefeld

Telefon
+49 (0) 21 51 - 86 20 70

Email
UWG-Ratsgruppe @ krefeld.de

Herzlich Willkommen bei der UWG Ratsgruppe Krefeld

"Bürgernahe Politik ist für uns kein Fremdwort - Komm' mit in eine neue Politik" ist für uns nicht nur ein Motto, es ist vielmehr das klare Bekenntnis unserer Wählervereinigung, sich auf vielfältige Weise für die Belange unserer Heimatstadt Krefeld einzusetzen. Auf den folgenden Seiten finden Sie deshalb unsere Fachmitglieder sowie unsere Anträge und Pressemeldungen.

Ich hoffe, dass wir Ihr Interesse finden und freue mich, wenn Sie sich dazu entschließen, bei uns mitzumachen. Denn wer Zukunft mitgestalten will, muss sich politisch engagieren. Die UWG Ratsgruppe im Rat der Stadt Krefeld - gemeinsam stehen wir für eine lebenswerte, traditionsbewußte und zukunftsgerichtete Heimatstadt.
 

Herzlichst Ihr

Andreas Drabben
Vorsitzender

TOP 5 Projekt: „Kommunalbetrieb Krefeld“ Satzung der Stadt Krefeld für den Kommunalbetrieb Krefeld, Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) Vorlage 3343/16 Hier: Änderung der Satzung

Sehr geehrter Herr Kokol,

hiermit beantrage ich die Satzung wie folgt zu ändern:

§6
(1) Der Verwaltungsrat besteht aus dem/der Oberbürgermeister/in und 10 übrigen Ratsmitgliedern. Für die übrigen Mitglieder werden Vertreter nach Abs. 3 namentlich gewählt. Der/Die Vertreter/in des/der Oberbürgermeisters/in als Mitglied des Verwaltungsrates wird auf seinen/ihren Vorschlag aus dem Kreis der Beigeordneten der Stadt Krefeld vom Rat bestellt. Diese/r Vertreter/in kann an allen Sitzungen des Verwaltungsrates teilnehmen.

(5) Der Verwaltungsrat hat der Stadt Krefeld und den Ratsfraktionen/Gruppen auf Verlangen Auskunft über alle wichtigen Angelegenheiten des Kommunalunternehmens zu geben.

(6) Die Mitglieder des Verwaltungsrates erhalten keine Entschädigung für die Teilnahme an den Sitzungen, deren Höhe sich an nach den für Mitglieder des Rates der Stadt Krefeld geltenden Bestimmungen bemisst.

§8 (8) Über die vom Verwaltungsrat gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen. Diese wird vom Vorsitzenden unterzeichnet und dem Verwaltungsrat in der nächsten Sitzung zur Genehmigung vorgelegt. Diese Niederschriften gehen allen Fraktionen / Gruppen des Rates zur Information zu.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Drabben  

Presseinformation

Die UWG-Ratsgruppe besichtigt das "Stadthaus“ am • Donnerstag , den 01 Dezember 2016 um 11:00Uhr

• Treffpunkt: Stadthaus am Konrad-Adenauer-Platz, Haupteingang Anmelden können sich auch interessierte Bürger:

• UWG-Ratsgruppe • Tel. 02151 862070 • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für die Teilnahme ist eine verbindliche Anmeldung notwendig.

Der Hochbau ist bereits leergezogen und außer Betrieb genommen und kann aus Sicherheitsgründen nicht besichtigt werden. Da der Flachbau "im noch laufenden Betrieb" besichtigt wird, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Es sind jedoch noch Plätze frei. Die Sanierung des Stadthauses ist eine der emotionalsten Debatten in Krefeld, daher möchten wir im Anschluss eine Talk-Runde mit den Teilnehmern des Rundgangs durchführen. Im Mittelpunkt soll dabei die Frage stehen, ob eine Sanierung sinnvoll ist oder eher ein Neubau in Erwägung gezogen werden soll.

Rat 08.12.2016 Prüfauftrag: Stärkung der Angehörigen und Familien der freiwilligen Feuerwehr

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir bitten um Aufnahme des o.g. TOP in die kommende Ratssitzung. Wir bitten die Verwaltung zu prüfen, ob und wie man die Angehörigen und Familien der freiwilligen Feuerwehr stärken bzw. unterstützen kann. Gibt es Möglichkeiten einer Rente oder einer Versicherung (Kranken- und Unfallversicherungsschutz) für die örtliche Feuerwehr, damit die Familien im Falle eines Falles abgesichert sind? Begründung: erfolgt mündlich in der Sitzung.

Wir danken im Voraus für Ihre Mühe und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Andreas Drabben
Vorsitzender

SPD – Fraktion nimmt Kritik der UWG – Ratsgruppe am KOD auf

Der Vorsitzende der UWG – Ratsgruppe Andreas Drabben hatte vor fast genau einem Jahr die Stellenbesetzung des KOD beim Oberbürgermeister Frank Meyer moniert.

Nach Rücksprache der UWG – Ratsgruppe mit dem zuständigen Fachbereich zeigte sich, das die Personalstruktur des Ordnungsdienstes auf der Straße aufgrund von zunehmenden gesundheitlichen oder altersbedingten Ausfällen stark minimiert war. In diesem Gespräch wurde auch festgestellt, dass Bewerbungsgespräche für den KOD laufen würden und Einstellungen zeitnah vorgenommen würden. „Mit Freude hat die UWG – Ratsgruppe gelesen, das die SPD – Fraktion, die vor einem Jahr von uns schon monierte dünne Personalecke des KOD´s nun unterstützen möchte“, so der Vorsitzende Andreas Drabben.

Pressemitteilung

Das UWG - Ratsgruppen Bürgerprojekt startet mit berühmter Unterstützung. ZUSAMMEN:KREFELD ist ein Bürgerprojekt, welches mit Krefeldern über Integration, Migration und Vorurteile diskutiert.

AfD Aussteiger André Yorulmaz sprach zum Thema: „INTEGRATION GELINGT GANZ GUT – Aber!?“. Er packte das Thema bei den Wurzeln an. Zusammen mit dem integrationspolitischen Sprecher der UWG – Ratsgruppe, Ante Franjičević, sprachen sie gemeinsam kritisch offene Fragen zur Integrationspolitik an. Franjičević ging auf gegebene gravierende Fehler der Vergangenheit ein, wie z.B.: „Doppelpass ist ein echtes Integrationshindernis. Wer zwischen zwei Stühlen sitzt, wird in Deutschland nie ankommen!“ Eins wurde jedoch klar bei der Diskussion: Deutschland verändert sich nicht über Nacht, aber doch in einem in ungewohnten Ausmaß. Yorulmaz betont in seinen Vortrag: „ ….dass die Diskussion über eine Leitkultur nicht aus den Augen gelassen werden darf.“ Franjičević ging auf das aktuellste Thema „Kinder Ehen“ ein und warf der Politik Missachtung der Kinderrechte in Deutschland vor. Deutschland hat die Pflicht, die Rechte jedes einzelnen Kindes zu behandeln und zu beachten.“, so Ante Franjičević. Das Bürgerprojekt ZUSAMMEN:KREFELD mit der UWG - Ratsgruppe startete in einer angespannten politischen Situation, einen ernsthaften politischen Diskurs, verbunden mit verschiedenen sehr konkreten Lösungen. Konkrete Lösungen, können durch Initiative und Impulse der Bürger und dem Engagement der Bürgergesellschaft entstehen um den Prozess der Integration erfolgreich umzusetzen.

Weitere Beiträge...

Seite 1 von 2

Go to top